Apple stellt iPhone 4S vor

Anstelle einem komplett neuen iPhone-Modells hat Apple in Cupertino soeben eine überarbeitete Version des iPhone 4 vorgestellt. Diese hört auf den Namen iPhone 4S und bietet im wesentlichen eine verbesserte Kamera, einen Apple A5 Dual-Core Prozessor sowie einen digitalen Assistenten mit Spracherkennung.

Die Kamera schiesst Fotos neu mit einer Auflösung von 8 Megapixel, nimmt Videos in Full HD auf und ist mit einer aus fünf Linsen bestehenden Optik ausgestattet. Der Apple A5 Dual-Core Prozessor, welcher ebenfalls im iPad 2 zum Einsatz kommt, soll im Vergleich zum Vorgänger doppelt so schnell sein und eine bis zu siebenfache Grafikleistung bieten. Während das iPhone 4 noch in einer jeweils separaten Version für GSM und CDMA daherkam, vereint das iPhone 4S beide Mobilfunkstandards in einem Gerät, was besonders für Vielreisende von Vorteil sein dürfte. Die Sprechzeit beträgt neu bis zu 14 Stunden, bei der Wiedergabe von Videos hält der Akku 10 Stunden durch, beim Musik hören 40 Stunden. Der Retina-Bildschirm kommt weiterhin mit einer Auflösung von 960 x 640 Pixel daher. Das Design und die Masse des Geräts bleiben ebenfalls identisch.

Eine weitere Besonderheit ist der digitale Assistent “Siri”, welcher per Spracherkennung direkt auf Fragen des Nutzers antworten kann. So hilft dieser beispielsweise bei einfachen Fragen wie dem aktuellen Wetter oder der Zeit in Paris, kann aber unter anderem auch den Wecker stellen, Kalendereinträge erstellen, Textnachrichten vorlesen und beantworten oder Begriffe bei Wikipedia sowie Wolfram Alpha nachschlagen. An Sprachen wird “Siri” Anfangs Englisch, Deutsch und Französisch unterstützen.

Das iPhone 4S kann ab dem 7. Oktober 2011 vorbestellt werden, die Auslieferung beginnt in Deutschland eine Woche später am 14. Oktober 2011, in der Schweiz und Österreich wird das Smartphone ab dem 28. Oktober 2011 erhältlich sein. Der Preis liegt mit einem Zweijahresvertrag bei umgerechnet 180 Franken (150 Euro) für das Modell mit 16 GB Speicher, während für die Version mit 32 GB 280 Franken (230 Euro) und für 64 GB 370 Franken (300 Euro) fällig werden. Als Farben stehen Schwarz und Weiss zur Auswahl. (via)

Kommentare

  1. Bonrollen :

    schade das es farblich nicht mal was neues gibt.

  2. Maik :

    Irgendwie bin ich etwas enttäuscht von der Ankündigung… so wirklich neu ist daran ja kaum etwas. Wenn sich Apple nicht mehr Mühe gibt, wars das bald mit dem Hype.