Test: Sony Ericsson Xperia X1

Mit dem Xperia X1 brachte nun auch Sony Ericsson ein Smartphone mit Windows Mobile auf den Markt, welches mit einer ausschiebbaren Tastatur und einer umfangreichen Ausstattung daherkommt. Das Gerät verfügt über einen mit 800 x 480 Pixel aufgelösten, 3 Zoll grossen Touchscreen, eine Kamera mit 3.2 Megapixel und einem LED-Hilfslicht, HSDPA, WLAN (802.11 b/g), Bluetooth 2.0 und GPS. Doch wie schlägt sich der Mini-Computer im täglichen Betrieb?

Lieferumfang
In der weissen Verpackung befinden sich neben dem Gerät selbst ein zusätzlicher Stylus, Kurzanleitungen für die verschiedenen Funktionen des Smartphones, hochwertige Kopfhörer, ein Headset und selbstverständlich das Netzteil, wobei das Datenkabel wie zum Beispiel auch bei Apple und HTC gleichzeitig als Ladekabel dient, da das Netzteil praktischerweise über einen USB-Anschluss verfügt. Eine Speicherkarte fehlt leider, diese ist wegen dem relativ kleinen internen Speicher früher oder später jedoch Pflicht.

Design / Verarbeitung
Das Xperia X1 kommt mit einem edlen Design daher und ist sehr gut verarbeitet. Das Gerät besteht zu grossen Teilen aus Metall, wodurch es sehr hochwertig wirkt und robust ist. Unterhalb des Bildschirm befinden sich die Navigationstasten, Sondertasten sowie ein optisches Sensorfeld, welches beispielsweise zum Scrollen verwendet werden kann. Die Tastatur gleitet sanft hervor und ist sehr stabil, wobei zur besseren Bedienung ein leichter Winkel zwischen dem Bildschirm und der Tastatur besteht. An den Seiten befinden sich der MiniUSB-Anschluss, der Auslöser für die Kamera, ein 3.5 mm Kopfhöreranschluss, ein Lautstärkeregler und der Lautsprecher. Dieser ist jedoch etwas ungünstig platziert, sodass er oftmals mit durch die Hand verdeckt wird. Der ziemlich dünne und lange Stylus findet oben links im Gehäuse Platz. Weiterhin sind vier mehrfarbige LEDs vorhanden, die über Ereignisse informieren oder beispielsweise beim Laden oder Synchronisieren leicht pulsieren.

Bedienung / Interface
Beim Interface setzt Sony Ericsson auf Panels, welche über die Panel-Taste gewechselt werden können. Dabei stehen beispielsweise eine Uhr inklusive Kalender, Multimedia-Funktionen, ein UKW-Radio sowie ein Google-Panel zur Verfügung. Zudem können über das Internet zusätzliche Panels heruntergeladen werden. Obwohl die Panel-Bedienung eigentlich eine gute Idee wäre, kommt diese in der jetzigen Form leider nicht annähernd an die TouchFLO 3D Bedienoberfläche von HTC heran. So dauert der Wechsel zwischen den einzelnen Panels ziemlich lange, wobei während der Wartezeit ein Screenshot angezeigt wird. Durch die sehr hohe Auflösung im Verhältnis zur Bildschirmgrösse ist die Bedienung meistens nur mit dem Stylus präzise möglich, durch den versenkten Bildschirm wird diese am Rand und besonders in den Ecken zusätzlich erschwert. Ein weiterer Kritikpunkt ist der fehlende Beschleunigungsmesser, sodass die Ansicht nur durch das Ausschieben der Tastatur ins Querformat gewechselt werden kann. Dank der ausschiebbaren Tastatur ist auch das Schreiben von längeren Texten mühelos möglich.

Kamera
Im Xperia X1 findet sich eine Kamera mit 3.2 Megapixel, einem LED-Hilfslicht und einem selektiven Autofokus, sodass auf einen über den Touchscreen ausgewählten Punkt scharfgestellt werden kann. Trotz der für heutige Verhältnisse ziemlich geringen Anzahl Megapixel schiesst die Kamera gute Fotos mit einer hohen Schärfe und geringem Bildrauschen, auch die Qualität der Videos ist akzeptabel.

Bildschirm
Sony Ericsson verbaut in ihrem neuen Flaggschiff einen 3 Zoll grossen Touchscreen, welcher über eine Auflösung von 800 x 480 Pixel verfügt und somit Bilder und Texte sehr scharf darstellt. Ein Lichtsensor regelt automatisch die Helligkeit, wodurch diese immer dem Umgebungslicht angepasst ist. Auch bei Sonnenlicht bleiben die Inhalte gut sichtbar.

Multimedia
Das Gerät überzeugt grundsätzlich sowohl bei der Musikwiedergabe, als auch beim Betrachten von Videos. Medien können dabei entweder über den Windows Media Player oder direkt über das Multimedia-Panel abgespielt werden. Mit dem vorinstallierten Opera-Browser ist das Surfen im Internet ziemlich bequem, obwohl beispielsweise das Scrollen über den optischen Sensor nur mit dem Internet Explorer funktioniert. Leider kommt das Gerät ohne eine spezielle YouTube-Applikation, sodass die Videos nur in schlechter Qualität betrachtet werden können.

Fazit
Das Sony Ericsson Xperia X1 ist ein sehr gutes Smartphone, welches durch die ausschiebbare Tastatur und das edle Design besonders für Geschäftsleute geeignet sein dürfte. Durch die im Verhältnis zur hohen Auflösung geringe Bildschirmgrösse ist die Fingerbedienung jedoch nicht immer möglich, sodass häufig der Stylus benutzt werden muss. Auch die Panel-Oberfläche ist leider noch nicht ausgereift, grundsätzlich wäre dies aber eigentlich keine schlechte Idee.

Pro:
• elegantes Design
• sehr hochwertige Verarbeitung
• ausschiebbare Tastatur
• hohe Auflösung
• gute Kamera
• lange Akkulaufzeit

Kontra:
• Fingerbedienung nicht optimal
• ziemlich dick und schwer
• Beschleunigungsmesser fehlt

Testurteil: 8.5/10


Weitere Fotos:

Kommentare

  1. Wirklich gelungener Test und ausführliche Infos zum neuen X1. ich selbst habs auch schon in den Händen gehalten und bin sehr begeistert. Gerade als WM Fan eine wirkliche Alternative auf dem markt. Etwas ungünstig finde ich jedoch die sehr flachen Tasten die kaum Rückgabe geben ob man sie gedrückt hat.

  2. hm – auch hier wird die Panel-Technik bemängelt. Woanders habe ich gelesen, dass es manchmal mehrere Sekunden dauert, bis die Panels sich wechseln – also viel zu langsam…

  3. Roland :

    Ich arbeite nun seit ca. 2 Monaten mit dem X1. Hier einige Erfahrungen, zuerst die negativen:
    1.Das Gerät ist sehr langsam. Es dauert eine kleine Ewigkeit bis Panels aufgerufen, Programme gestartet und Meldungen veschwunden sind.
    2.Die Tastatur spiegelt aus fast allen Blickwinkeln extrem.
    3.Die Funktionen sind nicht immer logisch, beim (unabsichlichen) berühren des Bildschirms führt das Gerät funktionen aus, deren Sinn sich mir nicht erschliesst.
    Einige Funktionen sind nicht möglich. So ist es z.B. nicht möglich Stereo – Bluetooth Kopfhörer zu verwenden und damit Radio zu hören !!??
    4. Das Gerät (Bildschirm und Tasten) ist sehr empfindlich auf Berührungen. Telefonieren mit einer Hand ist nur theoretisch möglich: Bei jeder leichten Berührung von Tasten und Bildschirm werden unabsichliche Funktionen ausgelöst.
    5. Die Bedienungsanleitung ist eine Schande für den Hersteller. Es werden kaum 20% der Funktionen beschrieben. Lösungen zu Problemen sind aus dem Handbuch nicht zu entnehmen (fehlende Beschreibung der meisten Funktionen).
    6. Die Verbindungen zur Datenübertragung sind nur schwer zu kontrollieren. Das abschalten der Funktion “Datenübertragung” nutzt nichts, das Gerät schaltet die Verbindung zu jeder passenden und vor allem unpassenden Gelegenheit wieder ein und lädt unkontrollier Daten aus dem Netz. Das kann verdammt teuer werden.
    Fazit: Das Design und die Vielfalt der Funktionen ist beeindruckend. Für die tägliche Praxis ist das Gerät nur bedingt geeignet.

  4. fLyer :

    Auch ich darf das X1 mein Eigen nennen- und kann im Großen und Ganzen ein positives Fazit geben. Sicherlich nicht das komfortabelste und nutzerfreundlichste Gerät- allein: für meine Zwecke genügt es drei mal.